NetCarbs

Dir ist sicherlich aufgefallen, dass wir auf der Verpackung den Begriff NET CARBS verwenden. Vielleicht bist du auch schon bei anderen Produkten über den Begriff gestolpert? Doch was heißt eigentlich NET CARBS und was ist genau damit gemeint? 

CARBS = kurz für engl. Carbohydrates (Kohlenhydrate)

Net Carbs werden manchmal auch als verdauliche oder verwertbare Kohlenhydrate bezeichnet. Die Begriffe beziehen sich auf Kohlenhydrate, die vom Körper aufgenommen werden, einschließlich einfacher und komplexer Kohlenhydrate, und zu einem Blutzuckeranstieg führen.


Wenn Du ein kohlenhydrathaltiges Lebensmittel isst, werden die meisten Kohlenhydrate durch Enzyme, die im Dünndarm produziert werden, in einzelne Zuckereinheiten aufgespalten. Unser Körper kann nur einzelne Zuckereinheiten aufnehmen.

Einige Kohlenhydrate können jedoch nicht in einzelne Zuckerbausteine aufgespalten werden, während andere nur teilweise aufgespalten und absorbiert werden. Dazu gehören Ballaststoffe und Zuckeralkohole.

Daher können die meisten Ballaststoffe und Zuckeralkohole bei der Berechnung der NET CARBS von der Gesamtkohlenhydratmenge abgezogen werden. Doch VORSICHT es gibt auch Ausnahmen, wie das Maltit. Mehr über Maltit kannst du HIER lesen.

Auf einen Blick

Net Carbs werden in einzelne Zuckermoleküle aufgespalten, gelangen ins Blut und führen zu einem Blutzuckeranstieg. Ballaststoffe und Zuckeralkohole (z.B. Erythrit) werden nicht vollständig aufgeschlüsselt und beeinflussen so den Blutzucker weniger oder sogar gar nicht. 

NET CARBS Berechnung

Kohlenhydrate – Erythrit = verwertbare Kohlenhydrate


Nicht alle Zuckeralkohole sind gleich

Der Trend zur Zuckerreduktion ist deutlich spürbar. Immer mehr Produkte „ohne Zucker“ drängen auf den Markt. Was sich im ersten Moment gut anhört, hat leider auch eine Kehrseite. Nicht alle Zuckeralternativen sind gleich gut. Viele werden sehr wohl in das Blut aufgenommen und wirken dem entsprechend auch auf den Blutzucker.

Glykämischer Index verschiedener Zuckeralkohole und Zucker im Vergleich

Glykämischer Index verschiedener Zuckeralkohole und Zucker im Vergleich

Vorsicht vor allem bei Produkten die hauptsächlich auf Maltit setzen. Maltit wird zu einem Großteil in Zuckermoleküle aufgespalten und liefert immerhin noch bis zu 70% der Kalorien von gewöhnlichem Haushaltszucker. Produkte in denen Maltit verwendet wird, dürfen trotzdem „zuckerfrei“ oder „ohne Zuckerzusatz“ auf die Verpackung schreiben, obwohl dieser Zuckeralkohole auch deutlich den Blutzuckerspiegel beeinflussen und Kalorien liefern (1).


Selbst testen

Die einfachste Methode, um die Auswirkung auf den Blutzucker sehen zu können, ist der Selbsttest mit einem Blutzuckermessgerät.

Blutzucker-Selbsttest mit herkömmliches Granola und unserem GRANOLA

Quelle:

(1) Grembecka, Małgorzata. „Sugar alcohols—their role in the modern world of sweeteners: a review.“ European Food Research and Technology 241.1 (2015): 1-14.

Bildquellen:

  • low-carbs-ketogenic-burritos-wrapped-in-lettuce-EHXYRJK_web: By furmanphoto | © licensed via Envato